Neue Wanderwege mit Leitsystem in und um Mengen

Sicher sind Ihnen schon mal bei einem Spaziergang oder einer Wanderung um die Stadt oder zu den Baggerseen die gelben oder grünen Wegzeiger aufgefallen. Sie werden sich fragen, warum die neuen Schilder.

Das liegt einfach daran, dass viele Wanderer heute schon mit einem GPS Gerät laufen oder sich von einem Smartphone oder Tablett leiten und führen lassen, denn das Freizeitverhalten hat sich total gewandelt. So wurde das Wander- und Rundwanderwegenetz optimiert und den Anforderungen der Touristik angepasst, neue Wege zu interessanten Wanderzielen erkundet und ausgeschildert. Alte Wegzeiger wurden entfernt. Die Stadtteile wurden in das Rundwanderwegenetz mit einbezogen, die Verbindungen in das Wegenetz der Nachbargemeinden ermöglichen.

Wege verbinden oder führen zueinander oder auch an den Wanderparkplatz oder zum Bahnhof zurück.
Warum bezeichnete Wanderwege?

Eine berechtigte Frage. Wer die topographische Karte lesen kann, ist in der Lage, sich die schönsten Routen selbst zusammenzustellen.

Weil nun viele Wanderer weder Zeit noch Lust haben, vor einer Wanderung ein gründliches Kartenstudium zu betreiben, hat der Schwäbische Albverein in seinem ganzen Wandergebiet zahlreiche schöne Wanderstrecken ausgeschildert. Der Wanderer kann sich kurz entschlossen auf den Weg machen und weiß, dass ihn eine schöne Strecke erwartet. An ihrem Beginn wird die Strecke auf Wegtafeln erläutert: Der nächstgelegene Zielort steht oben (anders als bei den Wegweisern an den Autostraßen) und die entfernter gelegenen Orte dann darunter. Auf der Wanderkarte kann man sich orientieren, wie der Weg verläuft und welchen Rückweg man vielleicht nehmen will.

Wann nehmen sie eine neue Route unter ihre Füße? Wir wünschen ihnen viele schöne Naturerlebnisse auf den neuen Wanderstrecken.

Schwäbischer Albverein Mengen

zum vergrößern Bilder anklicken

leit01 leit02 leit03